Sharam Jey

Was Dance Musik betrifft, tendieren viele Leute automatisch dazu, sofort an einfältige, stumpfsinnige muskalische Plattitüden zu denken. Dabei wird gerne vergessen, dass elektronische Musik auch ganz andere Seiten zu bieten hat und es eine Garde an DJ/Produzenten gibt, die sich nicht nur an vorherrschenden Schemen bedient und seelenlose Musikhüllen hervorbringt, sondern danach strebt, Sounds zu innovieren und vorwärtszutreiben, ohne dabei das Publikum aus den Augen zu verlieren. Ein wesentliches Geschick, welches Sharam Jey in seinem langjährigen Werdegang klar bewiesen und dem Kölner letztendlich den Weg an die Spitze der internationalen DJ und Produzenten Szene geebnet hat. Nach ersten Anfängen in einer Rockband, begeisterte sich Sharam mehr und mehr für die deutsche House und Techno Szene und entwickelte eine ausgeprägte Leidenschaft für den Dancefloor. Ab da wusste er, dass es für ihn nur noch eine Richtung gab. Er griff zu den Kopfhörern und schaute nie wieder zurück. Von da an ging es steil bergauf für Sharam Jey, bis er sich letzten Endes in den obstersten Reihen der DJ/Producer wiederfand. Zuzuschreiben war Sharam's Erfolgskurs sicherlich nicht zuletzt auch seinen Ansprüchen, seine Tracks frisch und aufregend zu halten und sich Genre-Schubladen zu verweigern. Beeindruckt von Sharam's Talent und Bestreben war auch Darren Emerson, seines Zeichens Kopf des britischen Kult-Dance Labels Underwater Records, welches 2005 Sharams erstes Artist-Album "4 Da Loverz" veröffentlichte. Es erhielt ausgezeichnete Kritiken und brachte in auf das Cover des berühmten britischen DJ-Mag. In den folgenden Jahren erschien eine Reihe erfolgreicher Mix-Compilations. Es folgten Touren und DJ Gigs rund um den Globus, begleitet von einer stetig wachsenden Fangemeinde und ausgewachsenen Dancefloor-Exzessen in den abgelegendsten Orten dieser Welt. Kontinuierlich auf Erfolgskurs, entschied sich Sharam, sein Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und gründete ehrgeizig kurzerhand sein eigenes Labels King Kong Records, welches jüngst sein 7-jähriges Bestehen feierte. Zu Sharam Jey's Remixology gehört nicht nur der Remix zu Cafe del Mar's heutigem Dance Klassiker "Energy 52", der bereits zum besten Dance Track aller Zeit gekürt wurde, sondern auch Projekte für heimische und internationale Topstars wie Moby, FaithNo More, Faithless und Rosenstolz, dessen Tracks er seinen unverkennbaren Sound-Stempel aufdrückte und so zu Dancefloor-Ruhm verhalf. Aber Sharam's Herzblut hängt ganz eindeutig an seinem eigenen Material. Nach Wochen und Monaten im Studio steht nun endlich sein ungeduldig erwartetes neues Artist Album "In My Blood" in den Läden. Da der deutsche DJ/Producer sich noch nie mit Mittelmaß und Berechenbarkeit zufrieden gegeben hat, strebt Sharam erwartungsgemäß auch mit seinen neuen Material wieder Soundgenuss auf höchstem Niveau an. Mit einer breiten Sound-Palette aus Elektro, Pop und Indierock plus vieler Feature-Gäste wird Sharam auch mit "In My Blood" wieder seinem Ruf als Vorreiter in Sachen Dance Musik gerecht. King Kong Records//Promotion: Rosalie Cieszynski//rosalie@kingkongrecords.de//+49-(0)152-075 313 10